pilum

2013/03/28

Frohe Ostern | Happy Easter

Filed under: mehr als IT. deutsch.,more than IT. english. — supernova @ 12:28 PM

Obwohl es in Zürich regnerisch und mehr als grau ist, sind wir zuversichtlich, dass der Frühling bald kommt. Dichtgefolgt vom Sommer. Letzteren sehnt die Autorin herbei.  :-)

Wir wünschen Ihnen dennoch frohe Ostern und ein paar erholsame freie Tage.

 

It is raining in Zurich, cold and grey. Nevertheless, we are convinced that spring will arrive soon, followed by a beautiful sunny and hot summer. Granted, the latter is the author’s desire.   :-)

Enjoy your Easter holiday.

 

2013/03/26

CRM easy | Newsletter-Funktion

Filed under: it-news.deutsch. — supernova @ 4:00 PM

Über CRM easy haben wir Sie ja schon einige Male informiert.

Seit neuestem steht auch die Newsletter-Funktion zur Verfügung. Bisher ist das meine Lieblingsfunktion. Abgesehen davon, dass die Handhabung sehr einfach ist, sind die Resultate – damit meine ich die versandten E-Mail – schlicht schön.

Jeder Benutzer kann nämlich verschiedene Mailvorlagen anlegen und diese mit einer Header- und einer Footer-Grafik ausstatten. Ausserdem können Farben und Schriften ausgewählt werden, sodass die E-Mail in jedem Fall dem Corporate Design des Absenders entspricht.

Haben Sie Newsletters bisher über Ihr E-Mailsystem verschickt? Dann wissen Sie ja, dass die Anzahl der Empfängeradressen, die sie gleichzeitig versenden können, sehr begrenzt ist. Hier können Sie nicht nur so viele Adressaten, wie Sie möchten, gleichzeitig erreichen, sondern Sie können auch noch sehen, wer Ihre Nachricht gelesen hat, was Ihnen ermöglicht, Ihre Kunden zielgerichtet zu informieren.  Und nein, Sie brauchen diese Adressen nicht manuell zu übertragen, sondern können Sie einfach importieren.

Wie alle professionellen Newsletter-Systeme verfügt auch dieses über eine automatisierte Anwendung via die eigene Website. Das Generieren und Einbauen des Codes dauert nicht länger als 10 Minuten.  Der Leser kann sich natürlich jederzeit mit einem Link wieder abmelden.

Probieren Sie die Funktion(en) gleich aus. Es gibt zwei Varianten:

Newsletter-Registrierung
Die ist natürlich kostenlos und unverbindlich.

http://www.facebook.com/CrmEasy   (Ok, der Eintritt zum Newsletter kostet einen «Like».  :-) )

Danach sehen Sie folgende Grafik

Klicken Sie darauf und Sie gelangen zum Anmeldeformular

Gratis Demo-Account

Mit diesem Account haben Sie alle Funktionen mit beschränkter Anzahl Adressen während eines Monats gratis zur Verfügung. http://www.crm-easy.com/demozugang.asp

Haben Sie Fragen?

  • Viele Informationen bekommen Sie bereits auf der Website.
  • Oder wenden Sie sich unverbindlich an www.worldservice.com. Der Hersteller gibt Ihnen gerne Auskunft.

Ausprobieren lohnt sich in jedem Fall. Versprochen.

Story 04 | 2013: Wechselhafter April oder Change-Management?

Der April ist für seine Launen bekannt und wir wissen, dass wir an einem einzigen Tag fast alle Sorten von Wetter erleben können. Wetter ist nun einmal nicht kontrollierbar.

Mr. Spok aus «Startreck» hat Recht, wenn er meint, dass Veränderungen für alles Existierende unabdingbar seien. Dass das nicht nur für biologische Evolutionstheorien, sondern auch für IT-Projekte gilt, weiss jeder Projektmanager.

Dennoch erleben wir häufig, dass dem Change-Management viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Ein Projekt ist ein Prozess, an dessen Ende eine Lösung stehen muss, welche dem Unternehmen einen Mehrwert bringt. Während der Erarbeitung einer Projektlösung – unabhängig davon, ob sie technisch, organisatorisch oder beides ist – hat das Team viele Aha-Erlebnisse und kommt zum Schluss, dass der Lösungsweg ein anderer ist, als man es sich während der Planungsphase vorgestellt hat.

Theoretisch weiss jeder, dass jetzt ein offizieller Change-Request am Platz ist. An diesem Punkt entscheidet sich, ob das Projekt eine Organisation ist oder doch mehr dem Aprilwetter gleicht.

Entscheidend ist, ob es einen dokumentierten und bekannten Change-Prozess im Unternehmen gibt. Wer darf Änderungen beantragen? Wer genehmigt sie in welchem Fall und in welcher Frist? Dann ist noch immer nicht gesagt, dass der Ablauf in jedem Fall funktioniert und der Change-Request nicht auf einem Schreibtisch vermodert.

Ausserdem: Je genauer der personelle und zeitliche Aufwand geschätzt werden können, desto besser für das Projektziel, die Kosten und den Zeitplan. Die Voraussetzungen dafür sind eine exakte Lösungsbeschreibung, ein realistischer Projektplan mit Meilensteinen und Ressourcenzuteilung.

Oft geht es schneller, wenn die Anpassung ohne viel Federlesens umgesetzt wird. Basta! Kurzfristig ist das absolut korrekt. Nur es wird nicht bei einer Änderung bleiben, Planungen werden verschoben und am Ende hat man den Überblick verloren. Dieses Phänomen heisst «Scope Creep» und ist eine der häufigsten Ursachen, warum ein Projekt aus dem Ruder läuft.

Unsere Spezialisierung auf Projektrettung hilft uns auch Problemen vorzubeugen. Fragen Sie uns. Wir unterstützen Sie gerne.

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag können Sie als pdf-Datei herunterladen.

 

Story 04 | 2013: April Weather Or Change Management?

Filed under: change. english.,story.english. — Tags: , , , — supernova @ 7:54 AM

April is well known for its whims and we all know that one can see a dozen of different kinds of weather within a single day.

Mr. Spok from «Startreck» is right when he claims that changes were essential for all existence. Not only is this correct for biological evolutionary theories but also for IT projects. Every project manager is familiar with the latter.

Nevertheless we notice that change management is given far too little attention. A project is a process that in the end is supposed to deliver a solution, which brings some added value to the company. Many eye openers are brought to the team members while establishing this solution. How often the way we have to go is different from the one that has been anticipated.

Theoretically, everybody knows that such a situation requires an official change request. And exactly at this point one will know if the project is an organization or has more resemblance to the April weather.

It is crucial that there is a well-documented and known change process in place. Who is allowed to apply for a change? Who must approve it and within what delay. Still we are not sure if the process really works of if the change request is just another dust collector on someone’s desk.

Moreover, precise estimations of time and resources need for a change help to keep – or at least to control – the project targets regarding time and cost of the project. You know that I will come up with another prerequisite, don’t you? To facilitate this we need an exact description of the project solution, a realistic project plan containing resource assignments and milestones.

It is often faster to just implement the change without all this processes and formalities. True, just not on the long run. The project will not end up with only one change and very soon milestones have to be shifted and budgets must be increased. And after all, who still knows how far the solution is away from the original target? This phenomenon is called «scope creep» and happens frequently. It is after all one of the main reasons why projects get out of kilter.

Our specialization in project rescue supports us to not only solve problems but also to prevent them. Please ask us, we happily support you.

 

 

 

 

 

This posting can be downloaded as a pdf-file.

2013/03/20

Weltliteratur, Zeitung und Projekte

Filed under: mehr als IT. deutsch. — supernova @ 5:06 PM

Die NZZ macht seit Kurzem Werbung für eine komprimierte Fassung von Weltliteratur. Unglaublich, dass Thomas Mann twittertauglich werden könnte oder Anna Karenina Ihre Verzweiflung über Facebook kund tut.

Sie finden diese Abkürzungen unzulässig? Nun ja, ich habe auch einen Moment darüber nachgedacht, ob es den als Weltliteratur kategorisierten Werken gerecht wird, alle Nuancen zu streichen und buchstäblich prosaisch zu werden. Nein, wird es nicht. Aber ich bin überzeugt, dass es den Werken letztendlich zugutekommt. Wer nicht von Haus aus ein passionierter Leser ist, schreckt allein vor den Seitenzahlen dieser Bücher zurück; vom gehobenen Schreibstil ganz zu schweigen. Dennoch dient es einer gewissen Bildung, mit der wiederum Ansehen einhergeht, zumindest den Plot dieser Meisterwerke einigermassen zu kennen. Die Autorin hat hier übrigens auch noch gewisse Bildungslücken aufzuarbeiten. Was als Selbst- und Wissensmarketing beginnt, kann aber auch das Interesse wecken, sodass sich der eine oder andere ans Original wagt. Und wenn nicht, haben diese Bücher schon so viele Stürme und Brände überstanden, dass sie auch darüber hinwegkommen werden.

Unsere Blogbeiträge stehen nicht im Verdacht, Weltliteratur zu werden. Aber wir haben etwas anderes zu bieten, was Sie auch nirgends sonst bekommen. Wir sorgen nämlich dafür, dass IT-Projekte und deren Auftraggeber  Stürme überstehen. Die Zusammenfassung, welche die NZZ für die Weltliteratur liefert, leisten wir in Form einer Projektanalyse. Der Kunde kann dann immer noch entscheiden, ob er den gesamten Service in Anspruch nehmen möchte. Auf jeden Fall weiss er genau, wie es um das IT-Projekt steht.

Sind Sie bereit zum «take Off»? Wir freuen uns, über Ihre Kontaktaufnahme.  Die NZZ gibt Ihnen weitere Informationen (Bild).

 

Energy For IT Projects | «take Off»

Filed under: more than IT. english. — supernova @ 2:19 PM

Today’s article on phys.org reports that material scientists from Stanford Institute for Materials and Energy Sciences developed a method to make solar chips 100 times more efficient than the previous ones. These new devices make use of the light and the heat provided by the sun. As an expert explains the solar energy comes in a wide range which conventional chips cannot harvest; hence it is wasted.

The system is somehow comparable with our project rescue service, called «take Off». In every project we discover sources which are overlooked by the employees and even the management of a company. This does not happen on purpose of course but has its roots in common organizational blindness, nobody working in the same company for a certain period of time is protected from.

Your know-how and experience combined with our unbiased view and expertise make IT projects a success; even if it should be stuck.

Are you ready for «take Off»?

pilum specializes in IT Project Rescue. We are looking forward to your contact. For more information please click on the picture above.

2013/03/18

Thor’s Helmet.

Filed under: more than IT. english. — supernova @ 3:09 PM

According to the Nordic mythology Thor was the God of Thunder. He owned a hammer called Mjölnir and apparently a helmet. Seems he needed protection.

Well, I am not sure about Thor’s whereabouts nor did I know he had a helmet to his name. But the NASA is sure about a constellation called «Thor’s helmet». This helmet will not give much protection as it is about 15 000 light-years away from us, totally oversized for human beings and it is an interstellar bubble which means it is wind driven by the star in its centre. One is much tempted to say that it was hollow.

If we think even a God needed protection how much do we need? Granted, the need of protection is individual. The same applies for the protection of the success of any IT project. If you want to be sure that your IT project is not wind driven but right on target, just ask us for a project analysis. You will be given a recommendation and – if needed – corrective actions. Ready for take-off?

 

 

 

 

Image Credit and explanation to «Thor’s helmet». NASA. http://goo.gl/JhovU

 

2013/03/16

CRM easy | Neueste Funktionen

Filed under: it-news.deutsch. — supernova @ 1:44 PM

Vor ungefähr drei Wochen haben wir Ihnen CRM easy vorgestellt und versprochen, Sie auf dem Laufenden zu halten.

Die Entwicklung weiterer Funktionen geht mir Riesenschritten vorwärts, weshalb wir Ihnen heute schon 3 Neuerungen vorstellen können.

Verfeinerte Filterfunktionen

Sie können jetzt nach fast allen Kriterien, die Sie setzen, sortieren

2.   Verkaufszahlen

Pro Kunde und Produkt können Sie jetzt die einzelnen Umsätze eintragen.
Anzahl und Namen der Produkte und Services können Sie selbst festlegen.

Lesen Sie mehr.

Die dritte Neuerung ist die wirkungsvollste und umfangreichste.

3.    Marketingfunktion

Sie wollen Ihren Kunden oder mindestens einigen davon etwas mitteilen? Starten Sie eine E-Mailkampagne mit CRM easy.

Formatierung

Wie auch immer Ihr Corporate Design aussieht, in diesem Tool können Sie dieses genau abbilden, weil Sie nämlich den Schrifttyp, alle Farben (bis hin zu den Hyperlinks) und Grafiken selbst festlegen. Haben Sie das einmal getan, speichern Sie einfach die Vorlage ab, so dass Sie bei der nächsten Kampagne nur noch den Text einfügen müssen. Klar, können Sie so viele Formate und Vorlagen erstellen, wie Sie möchten.

Tracking

Sie wollen natürlich auch wissen, wer Ihre Nachricht gelesen hat. Kein Problem. CRM easy geht noch einen Schritt weiter: Sie wissen sogar wer welchen Link in der E-Mail angeklickt hat. Damit können Sie erkennen, welche Produkte für wen interessant sind und Ihre Verkaufsstrategie gezielt danach ausrichten.

Das Marketingtool ist in jeder CRM easy-Version inklusiv. Sie bezahlen lediglich für die E-Mails, die Sie versandt haben. Schliesslich ist CRM easy ein Service und nicht nur eine Software.

Lesen Sie mehr.

Updates

Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben möchten – natürlich auch sonst :-)  – freut sich WorldService über einen Like auf Facebook.

 

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich einfach an www.worldservice.com.

Daniel Haug freut sich auf ihre Anfragen.

 

 

WorldService ist Partner von IT-Houses.

 

 

2013/03/13

About Noah’s Ark and IT Projects.

Filed under: more than IT. english. — Tags: , , — supernova @ 4:28 PM

In business expertise – meaning experience – is typically more appreciated than theoretical knowledge. People normally want to be sure that one has done the job they hire them before. Successfully.

But there are areas where mankind does not have any experience. One of it is climate research. There is no experience, history or age long statistics about the greenhouse effect and we therefore do not know what will result from it. This means we are obliged to trust in the theories of scientists and their bleak predictions. The only man who is known to have survived a natural disaster of the size the researchers prognosticate is Noah. Not only is he dead but all we learned is that he built an ark and saved the existing species. Note: the species not all the living creatures.

We at pilum know little about climate. But if it comes to project rescue we have all the theoretical knowledge and the expertise. We prevent disasters.

The sooner you ask us the better for your projects. You are only one phone call away from support.

For further information please click on the ark (on the picture above).

Noah oder der Umgang mit Katastrophen.

Filed under: mehr als IT. deutsch. — Tags: , , — supernova @ 4:25 PM

Im Geschäftsleben wird Expertise – also Erfahrung – tendenziell höher bewertet als theoretisches Wissen. Die Leute wollen sicher sein, dass man einen entsprechenden Job schon einmal gemacht hat. Und das bitte auch richtig.

Nun gibt es aber Gebiete, auf denen wir keine Erfahrung haben. Dazu gehört beispielsweise der Treibhauseffekt. Seit Menschen ihre Geschichte aufschreiben oder Statistiken zum Klima erstellen, hatten wir noch keine drohende Klimakatastrophe. Daher müssen wir uns auf die graue Theorie und deren düsteren Prophezeiungen verlassen. Der einzige Mensch, von dem gesagt wird, dass er eine Naturkatastrophe überlebt habe, ist Noah, der einerseits tot ist – wie vor ein paar Tagen ein Wissenschaftler im Nebensatz erwähnt hat – und andererseits erfahren wir nur, dass er ein Schiff gebaut und damit die einzelnen Spezies gerettet hat.

Über Klima wissen wir bei pilum wenig.  Aber bei Projektrettung haben wir sowohl den theoretischen Durchblick als auch die praktische Erfahrung. Wir verhindern Katastrophen. Je früher Sie uns fragen, desto besser.

Für weitere Informationen reicht ein Klick Michelangelos Sintflut (siehe Bild).

Older Posts »