pilum

2013/07/31

Story 08 | 2013 | Dichtung und Wahrheit.

Filed under: story.deutsch. — Tags: , , — supernova @ 12:05 AM

Kennen Sie Robert Langdon? Nein? Ich bitte Sie, der Mann ist immerhin Harvard-Professor und ein angesehener Historiker.

Wenn ich dieselbe Frage zu Goethe stelle, werden Sie alle denken: „Klar, kenn ich Goethe, für wie dämlich hält die mich?!“ Mit Sicherheit werden Sie wissen, dass er ein grosser Dichter war und vermutlich ist ihnen auch bekannt, dass er sich auch als Maler, Wissenschaftler und Staatsmann betätigte.

Wissen Sie was? Sie kennen Goethe eigentlich genauso wenig wie Langdon. Für alle, die – im Gegensatz zu mir – die Romane des Schriftstellers Dan Brown nicht verschlingen: Robert Langdon ist eine Kunstfigur und der Protagonist in vier von Dan Browns Romanen. In den verfilmten Werken wurde er bisher von Tom Hanks dargestellt.

 

Ich gebe zu, dass Goethes reale Existenz ziemlich gut dokumentiert ist, wir können erhaltene Briefe, die er geschrieben bzw. bekommen hat, lesen, den „Faust“ oder seine Farbenlehre studieren. Aber was sagt das darüber aus, wie die Person Johann Wolfgang Goethe wirklich war? Nicht viel, meine ich. Selbst, wenn wir seine Autobiografie lesen, deren Titel ich für diesen Artikel übernommen habe, lesen wir nur das, was der Autor uns wissen lassen will. Vielleicht wäre er ja sehr betupft, dass seine Überschrift für eine profane Kolumne hergenommen wurde.

Dan Brown hat seinen Protagonisten – wie jeder Schriftsteller es tut – mit einer Biografie und ein paar Eigenheiten und Schwächen ausgestattet. Immerhin weiss man beispielsweise, dass der Professor an Klaustrophobie leidet. Wissen Sie, ob Goethe kleine geschlossene Räume mied? Aus erster Hand, meine ich. Ich muss leider passen.

Passen muss ich auch bei der Definition von Realität, denn wenn ich über Browns Romanfigur oder über Goethe nachdenke, erscheinen sie in  meinem Kopf mit demselben Grad an Echtheit. Offenbar sind auch Dinge, die wir nicht sehen oder anfassen können, Realität. Zumindest halte ich meine Gedanken, auch wenn sie sich mit künstlichen Professoren befassen, für real.

In den folgenden Artikeln werde ich dafür plädieren, dass Dichtung und Wahrheit sich zu überschneiden scheinen bzw. wir sie nicht so klar voneinander trennen können, wie landläufig angenommen wird und wie sehr sich dieser Umstand auch in der Informatik bemerkbar macht.

Bis nächsten Mittwoch.

 

No Comments »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment